Novartis angeblich mit Interesse an Advanced Accelerator Applications

Dem Pharmakonzern Novartis wird ein Interesse an dem französischen Unternehmen Advanced Accelerator Applications (AAA) nachgesagt. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg in der Nacht auf Donnerstag unter Berufung auf Quellen berichtete, die mit dem Vorgang vertraut sind, ist Novartis auf die Franzosen, die vor allem im Bereich Radiopharmazie aktiv sind, zugegangen. Gegenüber AWP sagte ein Novartis-Sprecher, man kommentiere Marktgerüchte nicht.
28.09.2017 08:34

Dem Bloomberg-Bericht zufolge ist Novartis auf AAA zugegangen und man hat Gespräche über eine mögliche Transaktion mit dem Unternehmen geführt. Dabei habe der Schweizer Pharmakonzern um Anonymität gebeten, um zu verhindern, dass noch weitere potenzielle Interessenten auf die Franzosen zugehen.

Auf Basis der zuletzt deutlich gestiegenen Börsennotierung habe AAA eine Marktkapitalisierung von etwa 2,6 Mrd USD. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Radiopharmazeutika, also radioaktiven Mittel spezialisiert, die vor allem in der Diagnostik, speziell auch bei Krebs, eingesetzt werden.

Der Bloomberg-Bericht kommt nur wenige Tage nachdem die "Financial Times" ein Interview mit dem angehende Chef Vasant Narasimhan veröffentlicht hat. Darin hatte der Manager betont, dass er die Zukunft des Pharmaunternehmens auch in der voranschreitenden Digitalisierung sehe. Vor diesem Hintergrund erklärte Narasimhan, sein Fokus werde darauf liegen, stärker mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, oder solche zu übernehmen, die sich auf Gebiete wie künstliche Intelligenz und Datenanalyse spezialisiert haben. Damit folgt er dem noch-CEO Joseph Jimenez, der zuletzt ebenfalls immer wieder betont hatte, dass Novartis in diesen Bereichen nach geeigneten Ergänzungen suche.

hr/ra

(AWP)