Novartis: Arzerra erhält keine CHMP-Empfehlung für Zulassungserweiterung

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Novartis hat gemäss seinem Kooperationspartner Genmab einen Rückschlag mit seinem Leukämie-Medikament Arzerra (Ofatumumab) erlitten. So habe der vorberatende Ausschuss (CHMP) der europäischen Medizinalbehörde EMA keine Empfehlung für eine angestrebte Zulassungserweiterung abgegeben, teilte Genmab in der Nacht auf Freitag mit. Novartis hatte für Arzerra einen Zulassungsantrag als Erhaltungstherapie bei chronisch-lymphatischen Leukämie (CLL) gestellt.
24.06.2016 13:57

Die CHMP bestätigte am Freitag die negative Empfehlung in einer kurzen Notiz und stellte weiterführende Informationen für einen späteren Zeitpunkt in Aussicht.

ra/hr

(AWP)