Novartis beendet Forschung zu Infektionskrankheiten

Der Pharmakonzern Novartis verabschiedet sich aus der Forschung bei Infektionskrankheiten. Dem Rückzug sollen laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg 140 Stellen an der amerikanischen Westküste zum Opfer fallen. Die Ankündigung des Basler Pharmariesen reiht sich ein in den Branchentrend, das Forschungsfeld aufzugeben.
12.07.2018 15:03

In einer Stellungnahme, die auch AWP vorliegt, bestätigt Novartis, dass man sich für den Forschungsstopp entschieden habe, um die Ressourcen in anderen Bereichen einzusetzen, wo man sich bessere Innovationschancen verspreche.

Ein solcher Ansatz passt zu dem vom neuen CEO Vas Narasimhan ausgegebenen Fokus auf Forschung und Entwicklung in bestimmten Kernbereichen. Dies hatte Narasimhan zuletzt immer wieder betont.

Gleichzeitig betont der Basler Pharmakonzern, dass man mit dem Institut für Tropenkrankheiten in der San Francisco Bay Area weiterhin präsent bleibe.

sta/hr

(AWP)