Novartis: Entresto kann laut Experten 28'000 US-Todesfälle jährlich verhindern

Zürich (awp) - Der Pharmakonzern Novartis erhält für sein Herzmedikament Entresto Rückenwind von einer neuen Analyse. Laut dieser könnte eine frühzeitige und breite Anwendung von Entresto bei den dafür geeigneten Patienten alleine in den USA mehr als 28'000 Todesfälle pro Jahr verhindern oder verzögern. Es handle sich um die erste Analyse, welche die möglichen Vorteile des Medikaments bezüglich Überleben quantifiziere, teilte Novartis am Mittwoch mit.
22.06.2016 18:01

Herzversagen ist laut der Mitteilung in den USA für über 300'000 Todesfälle jährlich verantwortlich. Rund die Hälfte der von Herzversagen Betroffen weise ein Herzversagen mit verminderter Ejektionsfraktion (HFrEF) auf.

Die am Mittwoch in der "JAMA Cardiology" publizierte Analyse, die auf den Resultaten der Studie PARADIGM-HF basiert, zeige, dass ein verzögerter Einsatz von Entresto in der klinischen Anwendung negative Auswirkungen auf Patienten mit HFrEF haben könnte, so Novartis. Rund 84% der HFrEF-Patienten - das seien 2,2 Millionen Personen - seien Kandidaten für eine Behandlung mit Entresto.

Das Herzmedikament Entresto gehörte zu den Hoffnungsträgern bei Novartis, denen Milliardenumsätze zugetraut werden. Allerdings hat das Medikament bisher die hohen Erwartungen der Investoren noch nicht erfüllen können.

tp/yr

(AWP)