Novartis erhält von FDA für Krebsmedikament CTL019 Status Therapiedurchbruch

Novartis erhält von der US-Gesundheitsbehörde FDA den Status Therapiedurchbruch (Breakthrough Therapy) für seinen Produktkandidaten CTL019 zur Behandlung von Patienten mit wiederkehrendem/therapieresistentem diffusem grosszelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) erhalten, bei denen zwei oder mehr Therapien bislang nicht angeschlagen haben. Hierbei handle es sich um eine seltene und aggressive Krebsart, bei der es bislang nur wenig Behandlungsmöglichkeiten gibt, heisst es in einer Medienmitteilung vom Dienstag.
18.04.2017 07:37

CTL019 habe damit den Status Therapiedurchbruch in einer zweiten Indikation erhalten, heisst es in der Mitteilung weiter. Die FDA hatte diesen Status auch bei der Behandlung von Kindern und jungen Erwachsenen mit akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) zugesprochen. Ende März hatte die Behörde dieser CAR-T-Zelltherapie (Chimeric Antigen Receptor-Therapie) dann ein beschleunigtes Zulassungsverfahren (Priority Review) erteilt.

Bei der CAR-T-Zelltherapie entnehmen Ärzte T-Zellen, modifizieren sie und injizieren sie den Patienten zurück in der Hoffnung, dass sie Krebs wirkungsvoller bekämpfen.

Fortschritte in der Entwicklung von CTL019 seien nicht zuletzt der Zusammenarbeit mit der University of Pennsylvania zu verdanken, schreibt Novartis weiter.

hr/tp

(AWP)