Novartis erreicht positive Studienresultate mit BAF312 gegen Multiple Sklerose

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Novartis hat in einer Phase-III-Studie mit dem Wirkstoff BAF312 positive Studienresultate bei der Behandlung einer bestimmten Form von Multipler Sklerose erreicht. Die Studie unter dem Namen EXPAND habe ergeben, dass bei einer einmal täglichen oralen Einnahme von BAF312 (siponimod) das Risiko eines Verschlimmerung der Krankheit deutlich reduziert werde, teilt Novartis am Samstag mit.
17.09.2016 12:25

Im Vergleich zur Abgabe von Placebo habe sich das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit auf Sicht von drei Monaten um 21% verringert und auf Sicht von sechs Monaten sei die Wirksamkeit noch grösser gewesen. Getestet wurden Patienten mit der Krankheit SPMS (secondary progressive multiple sclerosis). Die Studie wurde anlässlich einer Fachtagung zum Thema Multiple Sklerose in London (ECTRIMS) vorgestellt.

cf/

(AWP)