Novartis legt positive Daten zu SEG101 und zu CTL019 an Kongress vor

Basel (awp) - Novartis hat zum Produktkandidaten SEG101 zur Behandlung von vaso-okklusiven Krisen bei Sichelzellanämie neue Daten veröffentlicht. In der Phase-II-Studie SUSTAIN wurde die Jahresrate der Sichelzellen-Schmerz-Krisen (SCPC) um 45,3% reduziert im Vergleich zu Placebo, teilte Novartis am Samstagabend mit. Damit wurde der primäre Endpunkt der Studie erreicht. Novartis präsentierte die Daten am derzeit stattfindenden Fachkongress der American Society of Hematology.
04.12.2016 09:37

Novartis hatte das Mittel (damals noch unter der Bezeichnung SelG1) zusammen mit dem US-Unternehmen Selexys Pharmaceuticals im November übernommen. Bei Sichelzellanämie handel es sich um eine Erbkrankheit, bei der sich die roten Blutkörperchen sichelförmig verformen und die Kapillargefässe verstopfen.

Zudem legte Novartis an dem Kongress Daten zu CTL019 aus der Studie ELIANA in der Behandlung von Kindern mit akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) vor. Dabei handele es sich um eine CAR T-Therapie (Chimeric Antigen Receptor-Therapie), eine Zelltherapie. 82% der Patienten erzielten vollständige Remission oder vollständige Remission mit unvollständiger Blutbildwiederherstellung, teilte Novartis in der Nacht auf Sonntag mit. ALL ist eine der Hauptursachen für tödlichen Krebs bei Kindern.

cp/

(AWP)