Novartis-Medikamente Jakavi und Revolva mit aktuellen Daten

Basel (awp) - Novartis präsentiert neue Daten zu seinen beiden Medikamenten Jakavi und Revolva. Bei Jakavi hätten die jüngsten Ergebnisse aus der Phase-III-Studie RESPONSE-2 gezeigt, dass das Mittel in der Behandlung von Polycythaemia vera den gängigen Therapien überlegen sei, heisst es in einer Medienmittelung vom Freitag. Bei Revolva habe eine der bislang grössten durchgeführten Studien das Sicherheitsprofil des Mittels in der Behandlung von chronisch Idiopathische Thrombozytopenie (ITP) bestätigt.
10.06.2016 09:09

Die Daten zu Jakavi habe Novartis bereits auf dem European Hematology Association (EHA) in Kopenhagen vorgestellt, der vom 09. bis 12. Juni läuft, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Daten liessen vermuten, dass Patienten, die Jakavi nehmen, länger lebten. Bei Polycythaemia vera (PV) handelt es sich um eine seltene myeloproliferative Erkrankung, bei der es zu einer Vermehrung aller drei Blutzellreihen im Blut kommt. Diese wiederum können die Ursache für Komplikationen im Herz-Kreislaufsystem sein.

Die Studie zu Revolva wiederum umfasse Daten, die bis zu sechs Jahre zurückreichen. Diese Daten werden noch an dem Kongress in Kopenhagen präsentiert. Sie werden zeigen, dass die langfristige orale Verabreichung des Mittels effektiv war. Bei ITP handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, die vor allem die Thrombozyten betrifft.

hr/ra

(AWP)