Novartis-Pharmachef: Auch wir sind an nachhaltigen Preisen interessiert

Der Pharmachef von Novartis, Paul Hudson, hat sich in einem Interview zur Preisgestaltung des Pharmakonzerns bei verschiedenen Medikamenten geäussert. "Wir haben eine starke Pipeline und bereiten uns für die neuen Markteinführungen gut vor", sagte Hudson der "Finanz und Wirtschaft" (Ausgabe 22.08.).
22.08.2018 09:28

Trotz der Diskussionen um die Preisgestaltung seien die Kostenträger bereit, Innovationen zu honorieren. Dies sehe man insbesondere dort, wo das Medikament mehr Vorteile bringe als der bisherige Behandlungsstandard. Der Preis sollte die Vorteile für den Patienten und die Kostenträger, aber auch die Investitionskosten spiegeln. Dabei müssten zudem die Kosten für das Gesundheitssystem im Auge behalten werden. "An nachhaltigen Preisen sind auch wir interessiert", so der Novartis-Manager.

Mit Blick auf die Preisdiskussion in den USA sei klar, dass die Regierung die Preise senken wolle. Ein Grossteil gehe jedoch in Form von Rabatten an die Grosshändler, die Einkaufsmanager und die Versicherungen. "Wenn die US-Regierung nun die Transparenz bezüglich Brutto- und Nettopreise erhöht, begrüssen wir das", sagte Hudson.

Als Beispiele für die Preisgestaltung nennt Hudson etwa Cosentyx, wo man durch tiefere Preise eine Hürde bei der Kostenübernahme durch die Versicherungen beseitigt habe. "Da mehr Patienten Zugang haben, erhalten wir nun mehr Volumen. Im zweiten Quartal haben wir bereits gezeigt, dass sich diese strategische Entscheidung gelohnt hat." Zudem wirke das Mittel nicht nur gegen Schuppenflechte, sondern auch bei rheumatischen Leiden. Das Umsatzpotenzial von Cosentyx schätzt Hudson auf 4 bis 5 Milliarden US-Dollar.

Beim Herzpräparat Entresto habe es derweil sehr lange gedauert, bis sich Gewohnheiten in der klinischen Praxis geändert hätten. Man habe für die Zukunft gelernt und das Medikament sei jetzt auf dem richtigen Weg. Mit dem Präparat können zwei verschiedene Herzinsuffizienz-Patientengruppen behandelt werden und Hudson rechnet zu Spitzenzeiten bei einer mit 3 bis 4 Milliarden Dollar Jahresumsatz, und bei der anderen mit über 4 Milliarden.

yr/ra

(AWP)