Novartis präsentiert weitere gute Studiendaten für Migränemedikament

(Meldung vom Vorabend mit Analystenkommentar und Aktienkurs ergänzt)
17.11.2016 11:07

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Novartis hat weitere positive Studiendaten für sein Medikament AMG 334 (Erenumab) vorgestellt. In einer Studie der späten Phase III habe das Medikament eine statistisch signifikante Verringerung der durchschnittlichen monatlichen Migränetage bewirkt, wie einer Novartis-Mitteilung von Mittwochabend zu entnehmen ist. AMG 334 wird von Novartis gemeinsam mit dem Biotechunternehmen Amgen entwickelt.

In der Plazebo-kontrollierten Studie "Strive" war die subkutane Verabreichung von AMG 334 in zwei verschiedenen Dosierungen getestet worden. Das Medikament habe nun bereits in zwei Phase III-Studien sowie in einer Phase II-Studie positive Resultate gezeigt, in die insgesamt rund 2'200 an Migräne leidende Patienten einbezogen worden seien, heisst es weiter.

Bei Migräne handle es sich um weiterhin eine verkannte und zu wenig behandelte Krankheit, wird Novartis-Chief Medical Officer Vasant Narasimhan in der Mitteilung zitiert. Migräneanfälle führten dazu, das Personen während Tagen die Arbeit, die Schule oder ihre sozialen Aktivitäten verpassten.

SPITZENUMSATZ: 0,5-1,5 MRD USD

Die Studienergebnisse wurden von den Analysten positiv aufgenommen. Vontobel rechnet aufgrund der Meldung mit einer Wahrscheinlichkeit von 70% für die Einführung des Medikaments im Jahr 2018. Noch optimistischer ist der zuständige Analyst von Baader Helvea mit einer 80%-Erfolgswahrscheinlichkeit und für die ZKB ist eine Zulassung schon fast sicher.

Mit Blick auf das mögliche Umsatzpotenzial, sind die Einschätzungen hingegen unterschiedlich. Der Analyst von Baader Helvea erwartet Spitzenwerte von 500 Mio USD, Vontobel von 1 Mrd USD. Die ZKB gibt sich auch hier am optimistischsten. Sie traut dem Mittel ein Umsatzpotenzial von 1,5 Mrd USD zu - allerdings erst im Jahr 2022. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 erzielte Novartis einen Nettoumsatz von knapp 50 Mrd USD.

An der Börse starteten die Titel des Pharmakonzerns am Donnerstag leicht im Plus. Der Kurs notiert gegen 11 Uhr 0,3% höher und bewegt sich damit im Rahmen der SMI-Entwicklung.

jw/rw

(AWP)