Novartis und Amgen einigen sich auf Rechte an Migränemittel AMG 334

Der Pharmakonzern Novartis und das US-Biotechunternehmen Amgen haben sich auf die Kommerzialisierungsrechte für das gemeinsam entwickelte Migränemedikament AMG 334 (Erenumab) geeinigt. In den USA, dem weltweit grössten Pharmamarkt, wird das Medikament gemeinsam vertrieben, wie Novartis am Montagabend mitteilt. Die Basler werden die Vermarktungsrechte für die restliche Welt behalten und die Rechte für Kanada erhalten, wie es heisst. Amgen wiederum behalte die exklusiven Vermarktungsrechte für den japanischen Markt.
24.04.2017 23:00

cp/

(AWP)