Novartis verkauft Rechte an Medikamenten gegen Cushing-Krankheit an Recordati

Das italienische Pharmaunternehmen Recordati hat von Novartis die Rechte für verschiedene Medikamente gekauft. Es handelt sich einerseits um die Produkte Signifor und Signifor Lar, welche zur Behandlung von Patienten mit der Cushing-Krankheit eingesetzt werden.
12.07.2019 21:20

Andererseits übernimmt Recordati auch die Rechte am Produktkandidaten Osilodrostat (LCI699), wie die Italiener am Freitagabend mitteilten. Auch dieser Wirkstoff wird für die Behandlung des Cushing-Syndroms getestet. Mit Signifor hatte Novartis im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 72 Millionen US-Dollar erzielt.

Novartis erhält für den Verkauf dieser Produkte eine Zahlung von 390 Millionen US-Dollar sowie spätere Meilensteinzahlungen, sollte Osilodrostat zugelassen und am Markt eingeführt werden. Ausserdem wird Novartis auch an allfälligen Umsätzen mit Osilodrostat beteiligt.

Das Cushig-Syndrom führt aufgrund eines zu hohen Spiegels an Glucocorticoiden (Cortisol) im Blut zu Veränderungen der Körperform.

cf/

(AWP)

Ausgewählte Produkte auf Novartis

Symbol Typ Coupon PDF
MCTOJB Multi Barrier Reverse Convertible 7.50% PDF
SAFPJB Callable Barrier Reverse Convertible 7.35% PDF
MCOXJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 7.00% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär