Novartis will Alcon im zweiten Quartal 2019 abspalten

Novartis kommt mit den Vorbereitungen für die Abspaltung der Augeheilsparte Alcon wie geplant voran. Der Novartis-Verwaltungsrat hat der möglichen Transaktion definitiv zugestimmt. Die Novartis-Aktionäre werden an der ordentlichen Generalversammlung am 28. Februar darüber befinden.
30.01.2019 08:54

In einer am Mittwoch veröffentlichten Broschüre zur Abspaltung wird mit dem Abschluss der Transaktion im zweiten Quartal 2019 gerechnet. Gemäss dem noch indikativen Zeitplan wird der April als frühestmöglicher Zeitpunkt für die separate Kotierung von Alcon an der Schweizer Börse und der New York Stock Exchange angegeben.

Die Abspaltung soll durch Ausschüttung einer Sachdividende in Form von Aktien von Alcon an die Aktionäre von Novartis und an die Inhaber von amerikanischen Hinterlegungsscheinen (American Depository Receipts, ADRs) erfolgen. Novartis geht davon aus, dass die Ausschüttung in der Schweiz und den USA einkommenssteuerneutral ausfallen wird. Pro fünf Novartis Aktien bzw. fünf ADRs erhalten die Aktionäre einen Alcon-Titel. Die Alcon-Aktien tragen die ISIN CH0432492467 bzw. das Ticker-Symbol ALC.

Alcon ist der globale Marktführer im Bereich Augenheilkunde. Im abgelaufenen Geschäftsjahr generierte die Novartis-Division einen Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar und schrieb einen operativen Verlust von 194 Millionen. Das um Sonderfaktoren bereinigte operative Kernergebnis wurde mit 1,3 Milliarden ausgewiesen und legte gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent zu.

gab/uh

(AWP)