Nutzfahrzeughersteller Volvo mit sattem Gewinnanstieg

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Volvo hat im zweiten Quartal von besserer Nachfrage bei Lkws und Baumaschinen profitiert. Umsatz und Ergebnis konnte der Konzern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich steigern, wie er am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Unter dem Strich stand mit 6 Milliarden Kronen (630 Mio Euro) sogar ein verdreifachter Gewinn. Vor einem Jahr hatte aber auch eine Rückstellung für eine Kartellstrafe deutlich ins Kontor geschlagen.
19.07.2017 08:09

Der Erlös kletterte konzernweit auch dank Wechselkurseffekten und Zukäufen um 12 Prozent auf 88,4 Milliarden Kronen. Weil neben der Lkw-Sparte insbesondere das Geschäft mit Baumaschinen deutlich besser abschnitt, stieg das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis um 39 Prozent auf 8,54 Milliarden Kronen. Das war von Analysten auf diesem Niveau auch erwartet worden.

Volvo hatte auf dem weltweit wichtigsten - aber schwächelnden - nordamerikanischen Nutzfahrzeugmarkt früh mit Produktionskürzungen begonnen und profitiert davon nun zusehends. Insgesamt erleben die Schweden aber derzeit eine spürbare Belebung der Nachfrage: Die Bestellungen für neue Lkw legten im zweiten Quartal um mehr als ein Fünftel zu./men/stw/stb

(AWP)