NZZ-CEO Veit Dengler verlässt Unternehmen wegen unterschiedlicher Auffassungen

Die NZZ-Mediengruppe verliert ihren Chef Veit Dengler. Der Verwaltungsrat und der CEO seien zu dem Schluss gelangt, die Führung des Unternehmens in neue Hände zu legen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Ad interim übernimmt CFO Jörg Schnyder den Vorsitz der Unternehmensleitung.
07.06.2017 15:15

Als Grund für den Schritt werden unterschiedliche Auffassungen zwischen Verwaltungsrat und CEO darüber genannt, wie die vom Unternehmen 2013 eingeschlagene Strategie in der nächsten Phase umzusetzen sei. Vor diesem Hintergrund seien man zum Schluss gelangt, dass eine andere Person diese Aufgabe übernehmen soll. Die Suche nach nach einem Nachfolger für Dengler ist eingeleitet.

Dengler habe das Unternehmen erfolgreich auf die digitale Welt ausgerichtet, Prozesse und Führungsstruktur modernisiert und die richtigen Talente an Bord geholt, heisst es weiter. Gleichzeitig wurden die Druckaktivitäten verschlankt und die Regionalmedien unter eine einheitliche Leitung gestellt. "Nun geht es darum, die angestossenen Innovationsprojekte zu realisieren und weiterzuentwickeln", wird VR-Präsident Etienne Jornod in der Mitteilung zitiert.

yr/cf

(AWP)