NZZ-Gruppe stellt Vermarktung und digitalen Bereich gruppenweit auf

Zürich (awp/sda) - Die NZZ-Mediengruppe stellt ihre digitale Produkte-Entwicklung und die Vermarktung neu gruppenweit auf. Sie begründet dies damit, dass die Einnahmen aus dem Lesermarkt für ihre publizistischen Bereiche an Bedeutung gewinnen.
24.11.2016 13:43

Ab 1. Januar 2017 wird deshalb Anita Zielina als Leiterin digitale Produkte die Weiterentwicklung der bestehenden und die Entwicklung neuer digitaler Produkte sowohl der NZZ Medien als auch der Regionalmedien übernehmen. Bislang verantwortete sie die digitalen Produkte der NZZ. In ihrer neuen Rolle wird Zielina Mitglied der Unternehmensleitung.

"Indem wir diese wichtige Aufgabe an der Schnittstelle von Technologie, Redaktion und Vermarktung gruppenweit aufstellen, stärken wir den digitalen Transformationsprozess aller publizistischen Geschäftsbereiche", wird NZZ-Chef Veit Dengler in einer Mitteilung vom Donnerstag zitiert.

Neu bauen die NZZ Medien und die Regionalmedien auch gemeinsam eine zentrale Vermarktungsorganisation auf. Mirko Marxen, der bisher die Abo-Vermarktung der NZZ Medien verantwortet, wird die neue Einheit "Customer Marketing" leiten.

NEUER STELLVERTRETENDER CHEFREDAKTOR

Wie die NZZ-Gruppe weiter mitteilte, organisiert die "Neue Zürcher Zeitung" ihre Chefredaktion neu. Der Verwaltungsrat ernennt Russland-Korrespondent Daniel Wechlin zum stellvertretenden Chefredaktor.

Wechlin wird sich ab 1. Januar 2017 auf die redaktionelle Organisation konzentrieren und mit den stellvertretenden Chefredaktoren Colette Gradwohl und Thomas Stamm den Tagesbetrieb leiten. Luzi Bernet wird weiterhin im Rang eines stellvertretenden Chefredaktors das Ressort Zürich verantworten.

cp/

(AWP)