NZZ-Mediengruppe zentralisiert Druckvorstufe und lagert Anzeigenproduktion aus

Zürich (awp) - Die NZZ-Mediengruppe reorganisiert ihre Druckvorstufenprozesse. Bis Ende Jahr soll die Bildbearbeitung für alle Geschäftsbereiche automatisiert und zentralisiert werden. Die Anzeigenproduktion wird zudem an einen Drittanbieter in Deutschland ausgelagert. In Luzern und St. Gallen sind insgesamt 15 Mitarbeitende betroffen.
23.06.2016 11:30

Zur Zeit sind zwei Standorte in Luzern und St. Gallen für die Bildbearbeitung aller NZZ-Titel verantwortlich. Künftig soll eine verbesserte Bildbearbeitungssoftware nur noch in der Ostschweiz zum Einsatz kommen. Bis Ende 2016 soll die Reorganisation abgeschlossen sein, heisst es in einer Mitteilung des Medienunternehmens vom Donnerstag.

Die Anzeigenproduktion, die derzeit ebenfalls in Luzern und St. Gallen angesiedelt ist, soll ab Anfang 2017 für die ganze Gruppe neu durch einen Deutschen Drittanbieter erfolgen. Produziert werden die Anzeigen laut NZZ künftig von der Firma sapro GmbH, die bereits auch für Tamedia tätig ist.

Von den Massnahmen sind bei den LZ Medien in Luzern sechs und bei den Tagblatt Medien in St. Gallen neun Mitarbeitende in Form einer Frühpensionierung oder Entlassung betroffen. Man sei mit diesen Mitarbeitenden im Gespräch, um für alle eine gute Lösungen zu finden, heisst es weiter.

sta/uh

(AWP)