Ölfeldausrüster Halliburton zurück in Gewinnzone

Bangalore (awp/sda/reu) - Der weltweit zweitgrösste Ölfeldausrüster Halliburton erntet die Früchte seines Sparkurses und schreibt wieder schwarze Zahlen. Im Sommer verdiente der US-Konzern sechs Millionen Dollar, nach einem Verlust von 54 Millionen vor Jahresfrist. Der Umsatz brach aber um fast ein Viertel auf 3,83 Milliarden Dollar ein.
19.10.2016 14:02

Nach dem Ölpreisverfall seit Mitte 2014 haben zahlreiche Konzerne der Branche Investitionen gestrichen und Projekte auf Eis gelegt, auch Halliburton schwenkte auf einen Sparkurs ein.

Anfang 2016 war der Preis für den Rohstoff mit 27 Dollar je Fass (159 Liter) so niedrig wie seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr. Inzwischen kostet Öl aber wieder mehr als 50 Dollar. Zahlreiche Schiefergasfirmen in den USA haben deswegen die Förderung wieder aufgenommen.

(AWP)