Ölfirma Petroperu: Anschlag auf Pipeline schuld an Ölpest im Regenwald

LIMA (awp international) - Nach einem Austritt von Rohöl im peruanischen Regenwald hat die staatliche Ölgesellschaft Petroperu einen Anschlag auf eine ihrer Pipelines dafür verantwortlich gemacht. "Das ist ein schweres Delikt, und wir bitten die zuständigen Behörden erneut, die Verantwortlichen schnellstmöglich festzunehmen", erklärte Petroperu in einer Stellungnahme am Sonntag (Ortszeit).
24.10.2016 09:05

Dem Unternehmen zufolge ereignete sich der Anschlag bereits am Samstag. Die Ölpest im nordöstlichen Department Loreto war am Sonntag unter Kontrolle. Wie viel Öl ausgetreten ist, war zunächst unklar. Es handelt sich bereits um den dritten Vorfall dieser Art binnen weniger Wochen, den Petroperu auf einen Anschlag zurückführt. Bei früheren Vorfällen war technisches Versagen vermutet worden./gr/gma/DP/stb

(AWP)