Ölpreisverfall reisst Milliarden-Loch in Chevron-Bilanz

(Ausführliche Fassung)
29.07.2016 16:31

SAN RAMON (awp international) - Der US-Branchenriese Chevron ächzt immer stärker unter den niedrigen Ölpreisen - das Unternehmen hat bereits den dritten Quartalsverlust in Folge erlitten. Unter dem Strich ergab sich von April bis Juni ein Minus von 1,5 Milliarden Dollar (derzeit etwa 1,3 Mrd Euro), wie der zweitgrösste US-Ölkonzern am Freitag mitteilte. Es ist das schlechteste Ergebnis seit 2001. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 571 Millionen Dollar erzielt.

Analysten hatten mit einem deutlich besseren Ergebnis gerechnet. Die Aktie gab vorbörslich zunächst um rund zwei Prozent nach. Der Umsatz des Exxon-Rivalen sank um 27 Prozent auf 29,3 Milliarden Dollar. Die Zahlen reflektierten die gesunkenen Ölpreise und die nötigen Anpassungen an dieses neue Marktumfeld, erklärte Vorstandschef John Watson. Chevron hat die Ausgaben bereits drastisch gekürzt und Tausende Jobs gestrichen. Watson versprach, den sinkenden Einnahmen weiter mit konsequenten Kostensenkungen zu begegnen./hbr/DP/she

(AWP)