Orange spricht mit Vivendi doch nicht über Kauf von Canal Plus

Der französische Telekomkonzern Orange hat nun doch kein konkretes Interesse am Bezahlsender Canal Plus. Man befinde sich derzeit nicht in Übernahmegesprächen, sagte Orange-Chef Stephane Richard am Montag dem Sender Radio Classique. Beide Gesellschaften sprächen miteinander, weil sie bereits viele Dinge zusammen täten und die Zusammenarbeit noch ausweiten wollten, erklärte er.
06.03.2017 11:07

Mitte Dezember hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass Orange mit dem bisherigen Eigentümer, dem französischen Medien- und Musikkonzern Vivendi , Gespräche über eine Übernahme von Canal Plus führe. Sollten sich die beiden nicht auf einen Kauf einigen, könnte auch eine Partnerschaft zwischen Orange und Canal Plus eine Option sein, hiess es damals.

Angesichts des harten Preiskampfes im französischen Mobilfunkmarkt sucht Orange sein Heil ausserhalb Frankreichs und im Geschäft mit Medieninhalten wie Video und Musik aber auch Finanzdienstleistungen. Der Markt für Video- und Musikinhalte ist weltweit in Bewegung: klassische Medienkonzerne konkurrieren mit Streamingdiensten und ehemals auf Hardware fokussierten Anbietern wie Apple ./jha/stw/fbr

(AWP)