Orascom DH kündigt für 2016 tiefrote Zahlen an - Währungen belasten massiv

(Zusammenfassung) - Der Immobilienentwickler Orascom DH ist im Geschäftsjahr 2016 noch tiefer in die rote Zahlen gerutscht. Die anhaltend schwierige politische Situation in Ägypten und Währungseffekte in der Bilanz der ägyptischen Tochtergesellschaft belasteten das Unternehmen im vergangenen Jahr massiv. Mit der operativen Entwicklung des übrigen Geschäfts zeigt sich die Gesellschaft des Investors Samih Sawiris dagegen zufrieden.
04.04.2017 11:59

Für das Geschäftsjahr 2016 stellt Orascom DH einen Verlust nach Minderheiten von 195 Mio bis 205 Mio CHF in Aussicht, nach einem Fehlbetrag von 19 Mio CHF im Vorjahr. Der Hauptteil der Verluste, nämlich 157 Mio CHF, sei dabei auf nicht-cashwirksame Effekte im Zusammenhang mit der starken Abwertung des ägyptischen Pfundes zurückzuführen, teilt das Unternehmen am Dienstag mit. Nach der Freigabe des Wechselkurses durch die ägyptische Notenbank im November hat sich der US-Dollar um mehr als 100% aufgewertet, was eine Neubewertung der Kredite der ägyptischen Tochter mit sich gebracht habe.

MIT OPERATIVEN ENTWICKLUNG ZUFRIEDEN

Mit der operativen Entwicklung der beiden Hauptsegmente Immobilien und Hotels zeigt sich das Unternehmen dagegen zufrieden. "Abgesehen vom Hotelgeschäft in Ägypten hat sich die Gesellschaft 2016 in jeglicher Hinsicht verbessert", sagte CEO Khaled Bichara im Telefoninterview mit AWP. Die anhaltend schwierige Situation in Ägypten könne man nicht beeinflussen. "Es muss weiterhin unser Ziel sein, innerhalb des ägyptischen Tourismussektors überdurchschnittlich abzuschneiden."

Auf Gruppenebene geht Orascom DH für 2016 von einem Umsatzrückgang von mehr als 20% auf 235 Mio bis 240 Mio CHF aus, was auf das Wegfallen von Landverkäufen zurückgeführt wird. "Das war ein strategischer Entscheid, der die Resultate zwar kurzfristig belastet, sich langfristig aber positiv auswirkt", so der CEO. Im Jahr 2015 hatte das Unternehmen noch Land im Wert von 65,2 Mio CHF verkauft.

Im Segment Immobilien hätten sich die Verkäufe im Berichtsjahr auf 115 Mio CHF verdoppelt und die anvisierten Verkaufsziele seien in El Gouna, Sifah und Lustica Bay übertroffen worden. Erfreulich sei auch das Abschneiden der Hotels im Oman und den Vereinigten Arabischen Emirate. Ausserdem habe El Gouna seinen Ruf als sichere Destination in Ägypten gefestigt.

BEREINIGTER EBITDA POSITIV - AKTIE IM MINUS

Bei "normalisierten" Resultaten", also Landverkäufe, Währungseinflüsse und Wertberichtigungen ausgeklammert, habe für 2016 ein positiver adjustierter EBITDA von 19,6 Mio CHF resultiert, im Vergleich zu 15,6 Mio CHF im Vorjahr.

Einen Ausblick auf das laufende Jahr gibt Orascom DH vorläufig noch nicht ab. In der Schwäche des ägyptischen Pfunds sieht Bichara für das laufende Jahr auch Vorteile. "Dank der sinkenden Kosten wird sich unsere Profitabilität in Ägypten verbessern". Ausserdem hätten sich die Verbindlichkeiten der ägyptischen Tochtergesellschaft mit der Neubewertung der Kredite um 24% auf 315 Mio CHF reduziert.

Zusätzlichen Finanzierungsbedarf sieht Orascom DH aktuell nicht. Eine Kapitalerhöhung könne zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen werden, so der CEO. Auch am strategischen Entscheid, auf den Verkauf von Landreserven zu verzichten, werde weiterhin festgehalten.

An der Börse wird heutige Vorankündigung der Resultate für 2016 schlecht aufgenommen. Bis 11.00 Uhr geben die Aktien um 5,7% auf 5,14 CHF nach. Das bisherige Allzeittief von 4,40 CHF hatten die Titel im Dezember vergangenen Jahres markiert.

Die vollständigen und geprüften Zahlen für 2016 will das Unternehmen am 11. April veröffentlichen.

an/cp

(AWP)