Orascom DH schreibt im ersten Halbjahr tiefrote Zahlen

(ergänzt um weitere Angaben)
15.08.2016 08:48

Altdorf (awp) - Der Immobilienentwickler Orascom Development hat ein schwieriges erstes Halbjahr 2016 hinter sich. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zurück und unter dem Strich resultierten tiefrote Zahlen. Begründet wird dies mit geringeren Landverkäufen sowie mit tieferen Einnahmen aus den Hotels in Ägypten. Ausserdem fielen hohe Währungsverluste an.

Der Umsatz ging im ersten Halbjahr um einen Drittel auf 109,4 Mio CHF zurück. Der Bruttogewinn reduzierte sich drastisch auf 7 Mio CHF nach knapp 50 Mio im Vorjahr, bei einer um 23,9 Prozentpunkten tieferen Marge von 6,4%, wie die Gruppe des ägyptischen Investors Samih Sawiris am Montag mitteilt. Auf adjustierter Basis lag der EBITDA mit 8,1 Mio CHF im positiven Bereich. Unter dem Strich resultierte allerdings ein Reinverlust von 41,4 Mio nach einem Gewinn von 4,0 Mio CHF im Vorjahr. Auf das Ergebnis drückten unter anderem Währungsverluste in Höhe von 10 Mio CHF.

HOTELS IN ÄGYPTEN MIT TIEFEREM UMSATZ

Im Hotelsegment gingen die Umsätze um 17% auf knapp 49 Mio CHF zurück und der bereinigte EBITDA halbierte sich auf 3 Mio CHF. In Ägypten sei der Tourismussektor nach wie vor durch die anhaltenden Reisebeschränkungen beeinträchtigt, schreibt Orascom dazu. Innerhalb von Ägypten habe sich die Destination El Gouna mit einer Auslastungsquote von 51% nach 65% im Vorjahr gut gehalten. Auch die Hotels in der Golfregion hätten sich gut entwickelt. Die anspruchsvollste Destination sei weiterhin Taba Heights auf dem Sinai, mit einer Auslastung von 21% nach 15% im Vorjahr.

Der Umsatz im Segment Immobilien lag im ersten Semester mit 32 Mio CHF um 22% unter dem Vorjahr. Die abgegrenzten Umsätze, die bis 2018 buchhalterisch anerkannt werden sollen, seien dagegen auf 149 Mio von 145 Mio CHF angestiegen. Die Landverkäufe gingen derweil auf knapp 5 Mio von 43 Mio zurück. Diese Reduktion sei eine Folge eines strategischen Entscheides, heisst es.

AUSBLICK WENIG KONKRET

Mit Blick auf das laufende Halbjahr zeigt sich Orascom wenig konkret. Die Strategie der Umwandlung der aktuellen Segmentstruktur zu einer Destinations-basierten Struktur wird laut den Angaben fortgesetzt. Bei den Neuverhandlungen mit den Banken für das Refinanzierungspaket werde die Finalisierung einer Vereinbarung für das laufende dritte Quartal angestrebt.

Ansonsten soll der strikte Kostensparkurs für die Hotels in Ägypten fortgeführt werden, während im Oman der Ausbau des Al Fanar Hotels mit geplanter Eröffnung im Dezember 2016 voranschreite. In Montenegro sei die Aufnahme der Bautätigkeit für ein Hotel unter der Marke "The Chedi Group" noch für das laufende Jahr geplant.

rw/ys/an/cf

(AWP)