Panalpina-Aktien nach Zahlenenttäuschung unter Druck

Die Aktien von Panalpina stehen am Donnerstagmorgen stark unter Druck. Der Basler Transport- und Logistikkonzern hat mit dem am Morgen vorgelegten Zahlenkranz in puncto Gewinnentwicklung enttäuscht. Wenig positives ist auch aus dem Ausblick auf das laufende Jahr herauszulesen. Die höhere Dividende wiegt die Enttäuschung nicht auf.
02.03.2017 10:45

Die Panalpina-Aktien fallen gegen 10.30 Uhr bei hohen Volumen um 4,1% auf 121,80 CHF zurück, während der am SPI gemessene Gesamtmarkt um 0,53% zulegt. Der Titel war bereits verhalten ins neue Börsenjahr gestartet und steht aktuell fast 5% im Minus.

2016 war für Panalpina ein sehr schwieriges Jahr, und das Ergebnis fällt deutlich unter den Erwartungen aus, wie Marco Strittmatter von der ZKB schreibt. Dies führt er unter anderem auf höhere Steuern zurück. Positiv seien einzig die gute Volumenentwicklung in der Luftfracht, die Kostenkontrolle sowie die unerwartet erhöhte Dividende. Insgesamt dauere der Turnaround immer wieder länger als erwartet. Die Aktie stuft er weiterhin mit "Untergewichten" ein.

Von "enttäuschenden" Zahlen schreibt Christian Obst von Baader Helvea. Der Start ins Jahr 2017 bleibe schwierig, da Panalpina für das ersten Quartal einen Ertragsrückgang gegenüber der Vorjahresperiode in Aussicht stellte. Obst stuft die Aktie mit "Hold" bei einem Kursziel von 137 CHF ein.

Das Umfeld bleibe für Frachtunternehmen schwierig und werde in absehbarer Zeit auch keinen Rückenwind erhalten, so Michael Foeth von der Bank Vontobel. Darüber hinaus verfüge das Geschäft nicht über die Grösse, mit der Schwankungen beim Bruttogewinn absorbiert werden könnten. Daher bleibe die "bottom line" - also der Reingewinn - sehr empfindlich bzw. sehr schwankungsanfällig. Bei Vontobel wird die Aktie ebenfalls mit "Hold" eingestuft bei einem Kursziel von 126 CHF.

cp/ra

(AWP)