Pargesa in den ersten neun Monaten mit hohem Nettoverlust wegen Wertminderungen

Genf (awp) - Die Beteiligungsgesellschaft Pargesa weist für die ersten neun Monaten 2016 ein stark negatives Ergebnis aus. Nach Berücksichtigung eines negativen ausserordentlichen Ergebnisses von 594,4 Mio CHF resultierte ein Nettoverlust von 313,6 Mio CHF gegenüber einem Nettogewinn von 514,3 Mio CHF vor Jahresfrist, wie die Gesellschaft am Freitagabend mitteilte.
04.11.2016 18:36

Aus ordentlicher Geschäftstätigkeit erwirtschaftete Pargesa ein Ergebnis von 280,8 CHF (VJ 307,6 Mio CHF). Der Rückgang sei auf den im Vergleich zum Vorjahr geringeren Beitrag von Total zurückzuführen, dies wegen der von der Pargesa-Tochter Groupe Bruxelles Lambert (GBL) getätigten Veräusserungen.

Das ausserordentliche Ergebnis stehe 2016 hauptsächlich unter dem Einfluss der im ersten Halbjahr von GBL angesetzten Wertminderungen ihrer Beteiligungen an LafargeHolcim (-952,0 Mio CHF) und Engie (-25,1 Mio CHF). Diese seien zum Teil mit dem Kapitalgewinn aus der Veräusserung von 1,1% des Kapitals von Total durch GBL im ersten Quartal (398,1 Mio CHF auf Pargesa-Ebene) wettgemacht worden.

Der adjustierte innere Wert von Pargesa lag laut den Angaben per Ende September 2016 bei 104 CHF je Aktie. Zu diesem Wert trugen von den wichtigsten Beteiligungen Imerys und LafargeHolcim je 17%, SGS 15%, Adidas 14% und Pernod Ricard 13% bei, der Beitrag von Total zum Inneren Wert lag noch bei 8%.

tp/cp

(AWP)