Pax Anlage verkauft weitere Immobilien-Beteiligung - Strategieumsetzung kommt an

(Ausführliche Fassung mit Ergänzungen zu Strategie und Analystenkommentar)
05.07.2016 11:40

Basel (awp) - Die im Immobilienbereich tätige Pax Anlage trennt sich von einem nicht strategischen Investment. Der Verkauf einer 51%-Beteiligung an der Sonnenhof Immobilien AG in Emmenbrücke sei per Ende 30. Juni vollzogen worden. Damit trennt sich Pax vom einzigen Portfolioposten, der nicht zu 100% gehalten wurde und setzt somit gemäss Analysten die beschlossene Strategieanpassungen unter CEO Franz Rutzer konsequent um. Diese sieht vor das volatilere Entwicklungsgeschäft zu reduzieren und den Ausbaus des Bestandesportfolios voranzutreiben.

Im April 2016 fällte die genossenschaftlich organisierte Pax Gruppe den Entscheid, ihre Mehrheitsbeteiligung an Pax Anlage "nicht mehr als strategisch" anzusehen. Damit wurde der direkt und indirekt gehaltene Anteil an der börsenkotierten Immobiliengesellschaft neu zu einer reinen Finanzbeteiligung.

STRATEGIEANPASSUNGEN KONSEQUENT UMGESETZT

Daraufhin startet Pax Anlage mit der Umsetzung der an der GV im April präsentierten Strategieanpassungen. Im Juni begann das Immobilienunternehmen mit der Umsetzung. Per 30. Juni 2016 wurden insgesamt 125 Wohneinheiten in den Anlagebestand übernommen.

Nun vollzieht Pax Anlage einen weiter Schritt zur Umsetzung der neuen Strategie und veräussert ihre 51%-Beteiligung an der "Sonnenhof Immobilien AG". Der Vollzug des Verkaufs inklusive des dazu gehörigen Projekts mit 90 Einheiten solle bis Ende diesen Monats erfolgen, teilt die Gesellschaft am Dienstag mit. Angaben zum Käufer und zum Preis werden in der Mitteilung keine gemacht.

Gemäss den Analysten der Neuen Helvetischen Bank betrug der Anlagewert der Liegenschaften laut Geschäftsbericht 2015 per Ende 2015 11,5 Mio CHF. Sie nehmen zudem an, dass im ersten Halbjahr 2016 weiter investiert wurde und schätzen nun den heutigen Buchwert auf 20 bis 25 Mio CHF. Die Bank bezeichnet den Verkauf der Sonnenhof-Beteiligung als "folgerichtig" und als "im Einklang mit der strategischen Neuausrichtung".

AKTIEN GEFRAGT ABER ILLIQUID

Obwohl die Pax Anlage keine Angaben zum Verkaufspreis mache nimmt die Bank an, dass der Verkauf "mindestens zum Buchwert" erfolgt ist, da ansonsten eine "ad hoc-Pflicht seitens PAX entstanden wäre". Man rechne daher mit einem kleinen Buchgewinn aus dem Verkauf. Damit dürfte zudem nach Erachten der Neuen Helvetischen die "zum Teil waghalsigen Entwicklungsprojekte" der Vergangenheit angehören.

Im Hinblick auf die Pax Anlage-Titel spricht die Bank von einer der "attraktivsten Aktien im kotierten Schweizer Immobiliensektor" und empfiehlt den Titel bei Kursabschlägen zu kaufen. Den engen Markt der eher illiquiden Aktie gelte es dabei jedoch zu beachten. Am späten Vormittag notieren die Papiere bei geringem Volumen 0,5% fester bei 1'300 CHF. Der breite Gesamtmarkt, gemessen am SPI, steht derzeit mit -1,03% im Minus.

sta/ra

(AWP)