Pensionskassen-Index der CS entwickelt sich im zweiten Quartal wieder positiv

Zürich (awp) - Der Schweizer Pensionskassen-Index der Credit Suisse (CS) hat sich im zweiten Quartal 2016 wieder positiv entwickelt. Im Berichtszeitraum stieg der Index um 3,05 Punkte bzw. 2,00% und lag per Ende Juni bei 155,97 Punkten (Basis Anfang 2000 = 100). Nach einer sehr positiven Entwicklung im April (+0,94%) und Mai (+1,29%) folgte im Juni eine leichte Abschwächung (-0,24%), teilt die CS am Mittwoch mit. Im ersten Quartal war der Index noch um 0,49% gesunken.
13.07.2016 17:05

Der grösste Anteil am Anstieg des Pensionskassen-Index ist den Angaben zufolge auf die Erholung der inländischen Aktien und Obligationen zurückzuführen. So haben im Berichtsquartal die Aktien Schweiz mit +0,48% sowie die Obligationen Schweiz mit +0,40% gefolgt von Aktien Ausland (+0,40%), Immobilien (+0,37%), Obligationen Ausland (+0,23%), Alternativen Anlagen (+0,18%) und Hypotheken (+0,02%) zum positiven Resultat beigetragen. Demgegenüber hat einzig die Anlageklasse Liquidität (-0,08%) einen negativen Beitrag geleistet.

Der Indexstand der BVG-Mindestverzinsung (aktuell 1,25% p.a.) stieg im Berichtsquartal um 0,46 Punkte bzw. 0,31% auf den Stand von 149,66. Die Rendite des Pensionskassen-Index liegt damit gemäss Mitteilung im zweiten Quartal 1,69% über der BVG-Vorgabe.

Die annualisierte Rendite des Index betrug per Ende Juni 2,73%. Demgegenüber belaufe sich die annualisierte BVG-Mindestverzinsung auf 2,47%.

Die detaillierte Auswertung des Pensionskassen-Index für das zweite Quartal werde voraussichtlich am 22. Juli publiziert, heisst es.

cp/ys

(AWP)