Peugeot Citroen (PSA) setzt sich vor Opel-Übernahme höhere Ziele

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen setzt sich vor einer möglichen Opel-Übernahme höhere Gewinnziele. Im Schnitt der Jahre 2016 bis 2018 soll die bereinigte operative Gewinnmarge im Autogeschäft nun 4,5 Prozent erreichen, wie der VW-Konkurrent am Donnerstag in Paris mitteilte. Bisher lag die Zielmarke bei 4 Prozent. "Die Ergebnisse sind das Resultat unserer Effizienzverbesserungen im Konzern", sagte PSA-Chef Carlos Tavares.
23.02.2017 07:32

Grund zum Optimismus sah der Manager in der Gewinnentwicklung des vergangenen Jahres. Trotz eines wechselkursbedingten Umsatzrückgangs um 1,2 Prozent auf 54 Milliarden Euro kletterte das bereinigte operative Ergebnis im Konzern um 18 Prozent auf 3,24 Milliarden Euro. Der für die PSA-Aktionäre unterm Strich verbleibende Gewinn stieg 1,73 Milliarden Euro gar fast auf das Doppelte./men/zb

(AWP)