Philips-Chef: Ausbau der Medizintechnik mit grösseren Übernahmen möglich

FRANKFURT (awp international) - Der niederländische Elektrokonzern Philips denkt an grössere Zukäufe in der Medizintechnik. "Wir können uns vorstellen, im Bereich Healthcare Informatics oder bei bildgebenden Verfahren in Grösse zu investieren", sagte Firmenchef Frans van Houten der "Börsen-Zeitung" (Dienstagausgabe). Dabei schliesst er nach kleineren Übernahmen wie Wellcentive und PathXL auch einen Zukauf in der Grössenordnung des im vergangenen Jahr für gut eine Milliarde US-Dollar erworbenen Katheterspezialisten Volcano nicht aus.
26.07.2016 09:17

Nach dem Börsengang der Lichtsparte zeigt sich van Houten zuversichtlich, noch einen Käufer für seine LED- und Autolicht-Bauteile-Sparte zu finden. "Wir rechnen damit und zielen auch immer noch darauf ab, die Transaktion in der zweiten Jahreshälfte abzuschliessen", sagte er. Das Unternehmen sei weiterhin im Gespräch mit Interessenten. In dem Verkaufsprozess stünden Offerten aus China nicht zur Diskussion. Philips hatte Anfang des Jahres seinen geplanten Verkauf an das Konsortium um den Investmentfonds GO Scale Capital abgeblasen, da die Bedenken der US-Behörde zur Aufsicht ausländischer Investitionen (CFIUS) nicht ausgeräumt werden konnten./mne/jha/stb

(AWP)