Philips wird noch mehr Anteile seiner Lichtsparte los

AMSTERDAM (awp international) - Der niederländische Elektrokonzern Philips hat beim Börsengang seiner Lichtsparte mehr Geld eingestrichen als zunächst gedacht. Im Zuge einer Mehrzuteilungsoption wurde das Unternehmen gut 5,6 Millionen weitere Aktien von Philips Lighting zum Stückpreis von 20 Euro los, wie es am Montag in Amsterdam mitteilte. Nachdem Philips Ende Mai zunächst 37,5 Millionen Aktien zum gleichen Preis platziert hatte, steigt der Erlös aus dem Börsengang damit von 750 Millionen auf 862,5 Millionen Euro.
13.06.2016 09:08

Bei dem Börsengang hat Philips zunächst gut ein Viertel seiner Tochter in den Handel gebracht. Die Tochter wird dabei mit 3 Milliarden Euro bewertet. Nach Ausübung der Mehrzuteilungsoption hält der Konzern noch 71,25 Prozent an seiner Lichtsparte.

Die Trennung vom Lichtgeschäft mit LEDs und Autolicht-Bauteilen gehört zum Umbau des Konzerns. Konzernchef Frans van Houten will Philips vor allem auf das Geschäft mit Technik für den Medizinbereich ausrichten. Auch Erzrivale Osram steckt mitten im Umbau und will das klassische Lampengeschäft angesichts des Wandels weg von der Glühbirne und hin zur LED-Technik verkaufen./stw/jha/stb

(AWP)