Phoenix Mecano mit höherem Umsatz im dritten Quartal - Guidance für 2017 erhöht

(Um weitere Informationen ergänzt) - Phoenix Mecano hat im dritten Quartal 2017 den Auftragseingang und den Umsatz gesteigert. Unter dem Strich verdiente die Gesellschaft aufgrund von Einmalaufwendungen für die Reorganisation der Sparte ELCOM/EMS aber deutlich weniger als im Vorjahr. Der Ausblick auf das Gesamtjahr wird leicht erhöht.
31.10.2017 08:58

Der Auftragseingang nahm im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 5,5% auf 151,0 Mio EUR zu, wie der Komponenten- und Gehäusehersteller am Dienstag mitteilte. Den konsolidierten Bruttoumsatz steigerte Phoenix Mecano um 7,8% auf 153,2 Mio EUR.

In den ersten neun Monaten steigerte das Unternehmen den Auftragseingang um 8,3% auf 468,4 Mio EUR und den Umsatz um 9,4% auf 475,2 Mio EUR. Die Book-to-bill Ratio betrug entsprechend 98,6% verglichen mit 99,6% im Vorjahr.

EINMALAUFWENDUNGEN VON 7,5 MIO IM Q4 ERWARTET

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT verminderte sich im dritten Quartal um 37% auf 5,2 Mio EUR. Die EBIT-Marge sank auf 3,4% von 5,8% in der Vorjahresperiode.

Belastet wurde das Ergebnis bekanntlich durch die Bereinigung des Produkteportfolios sowie der Integration der akquirierten Ismet in die Sparte ELCOM/EMS. Einschliesslich des dritten Quartals seien bisher insgesamt 7,5 Mio EUR an Einmalaufwendungen verbucht worden, heisst es weiter. Für das vierte Quartal erwartet die Gruppe noch weitere rund 1,5 Mio EUR.

Unter dem Strich resultierte ein um 45% auf 3,1 Mio EUR gesunkener Reingewinn.

Die Gruppe habe in Deutschland, ihrem wichtigsten europäischen Industriemarkt, vom anhaltend hohen Investitionsvolumen profitieren können, schreibt Phoenix Mecano. In Asien und Nordamerika habe die dynamische Nachfrage im Bereich Antriebstechnik für Komfort- und Pflegemöbel zu "attraktiven" Zuwachsraten geführt.

Die grösste Umsatzsteigerung zeigte die Sparte Mechanische Komponenten mit +11% auf 74,1 Mio EUR. Beide Produktbereiche der Sparte hätten zu dieser positiven Entwicklung beigetragen, heisst es weiter. Das Betriebsergebnis dieser Sparte nahm um 22,3% auf 6,5 Mio EUR zu und die entsprechende Marge stieg auf 8,8% von 7,9% zu.

Die Sparte Gebäudetechnik erhöhte den Umsatz um 7,6% auf 46,0 Mio EUR und den EBIT um knapp 25% auf 6,3 Mio EUR. Die EBIT-Marge belief sich auf 13,8% nach 11,9% im Vorjahr. Angertrieben sei das Wachstum vor allem durch die hohe Investitionsbereitschaft in Europa aber auch durch die hohe Wachstumsdynamik in Asien worden, hält Phoenix Mecano fest.

ELCOM/EMS schliesslich steigerte den Umsatz um 2,0% auf 33,0 Mio EUR. Auf Stufe EBIT resultierte aufgrund der erwähnten Einmalaufwendungen ein Verlust von 7,2 Mio EUR nach einem Minus von 1,6 Mio EUR im Vorjahr.

GUIDANCE 2017 KÖNNTE LEICHT ÜBERSCHRITTEN WERDEN

Mit den Zahlen hat Phoenix Mecano die Vorgaben von Analysten verfehlt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 155,2 Mio EUR und für den Reingewinn bei 5,4 Mio EUR.

Phoenix Mecano werde auch im laufenden Quartal weitere Fortschritte beim Umsatz erzielen, welche aber üblicherweise gegen Ende des Geschäftsjahres weniger schwungvoll ausfallen dürften, heisst es zum Ausblick. Das Management erwarte daher ein Betriebsergebnis vor Einmalaufwendungen für das Gesamtjahr im oberen Bereich der zu Jahresanfang in Aussicht gestellten Zielbandbreite von 36 Mio bis 40 Mio EUR. Im Bestfall könnte dieser Wert auch leicht überschritten werden, hält die Gesellschaft fest.

ELCOM/EMS stehe weiter im Zentrum der operativen Aufmerksamkeit der Unternehmensleitung. Im Rahmen der laufenden weltweiten Standortbereinigung sollen die Produktionskapazitäten angepasst, Fertigungstechnologien und Entwicklungsaktivitäten gebündelt, Logistik- und Vertriebsstrukturen verschlankt sowie Produktprogramme gestrafft werden.

sig/

(AWP)