Phoenix Mecano steigert Umsatz und Gewinn - ELCOM/EMS weiter in den roten Zahlen

(Durchgehend ergänzt)
16.08.2016 08:35

Stein am Rhein (awp) - Der Komponenten- und Gehäusehersteller Phoenix Mecano weist für das erste Halbjahr 2016 einen höheren Umsatz und Gewinn aus. Dabei verzeichnete das Unternehmen in allen drei Sparten Umsatzfortschritte. Der Bereich ELCOM/EMS verharrt indes weiter in den roten Zahlen.

Der Bruttoumsatz stieg im ersten Semester um 3,8% auf 292,4 Mio EUR, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Bereinigt um negative Währungseffekte stellte sich eine Umsatzsteigerung von 5,6% ein. Der Nettoumsatz verbesserte sich ebenfalls um 3,8% auf 289,7 Mio EUR.

Der Auftragseingang nahm derweil um 3,4% auf 289,5 Mio ab. Den Rückgang begründet das Unternehmen damit, dass die durch die Währungsturbulenzen 2015 ausgelöste Preiserhöhungsrunde damals zu einem Auftragsboom geführt hatte. Zudem hätten sich die aktuellen geopolitischen Unsicherheiten auf das Investitionsverhalten in wichtigen Absatzregionen ausgewirkt. Dazu gehörten Teile Europas, Russland, Brasilien sowie gewisse Branchen in China und den USA. Die Book-To-Bill Ratio wird nun mit 99% ausgewiesen nach 106% in der Vorjahresperiode.

ERGEBNISSE KRÄFTIG GESTEIGERT

Betriebsergebnis und Nettoresultat legten überproportional zu. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA verbesserte sich um 12% auf 32,4 Mio EUR. Auf Stufe EBIT wurde eine Zunahme von 25% auf 20,6 Mio verzeichnet. Die EBIT-Marge stellte sich bei 7,0% ein nach 5,8% im Vorjahreszeitraum.

Allein im zweiten Quartal habe sich das Betriebsergebnis (EBIT) sogar um 38% erhöht, heisst es. Darin enthalten sei ein einmaliger Buchgewinn aus dem Verkauf eines Gebäudes in Italien von 1,8 Mio EUR sowie eine Rückstellung von 1,4 Mio EUR für eine Standortschliessung der bestehenden Tochtergesellschaft Platthaus, die im Juni 2016 im Zusammenhang mit der Akquisition ismet GmbH beschlossen wurde.

Der Reingewinn wiederum belief sich im Halbjahr auf 13,7 Mio und liegt damit um rund 35% über der Vorjahresmarke. Dabei sei zu berücksichtigen, so kommuniziert das Unternehmen, dass sich das Finanzergebnis gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Mio EUR verbessert habe.

Mit den Kennzahlen hat die Gruppe die Vorgaben der Analysten beim Umsatz leicht verfehlt, beim EBIT und Reingewinn aber übertroffen. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) wurde ein Umsatz von 294,3 Mio CHF erwartet. Beim EBIT beliefen sich die Schätzungen auf 19,0 Mio und beim Reingewinn auf 13,2 Mio.

ALLE SPARTEN AUF WACHSTUMSKURS

Die Gruppe konnte den Umsatz in allen drei Sparten ausweiten. So erhöhte sich im Bereich Gehäusetechnik der Bruttoumsatz um 0,5% auf 89,4 Mio EUR. Das Betriebsergebnis reduzierte sich dabei jedoch um 4,7%. Entsprechend sank die EBIT-Marge auf 11,6% von 12,3%. Während in Südeuropa und den Benelux-Staaten ein Umsatzwachstum erwirtschaftet wurde, verzeichneten andere Einzelmärkte in Europa Rückgänge, insbesondere Grossbritannien und Russland. Einer verlangsamten Dynamik im US-Industrie- und Energiesektor wiederum stand eine anziehende Nachfrage in Asien gegenüber.

In der Sparte Mechanische Komponenten ergab sich eine Umsatzzunahme von 4,6% auf 142,4 Mio EUR. Das Betriebsergebnis erhöhte sich dabei um kräftige 19,5%. Die Marge zog auf 8,9% an, verglichen mit 7,8% vor einem Jahr. Im europäischen Industriesegment würden kundenseitig Investitionen in Modernisierungs- und Automatisierungsprojekte vorangetrieben, heisst es unter anderem. Zudem profitierte der Bereich auch von der weiterhin hohen Wachstumsdynamik bei Komfort- und Liegemöbel in China als Produktionsstandort für den Endmarkt USA.

Eine Steigerung um 7,2% auf 60,6 Mio EUR verzeichnete der Bruttoumsatz in der Sparte ELCOM/EMS. Akquisitionsbereinigt habe das Wachstum 1,2% betragen. Nach -3,3 Mio EUR im Vorjahr ergab sich ein Betriebsergebnis von -3 Mio EUR. Die Neuausrichtung der Sparte bleibe auf Kurs, teilt Phoenix Mecano dazu mit. Insbesondere die Erschliessung neuer Absatzmärkte werde nachdrücklich vorangetrieben. Mit dem inzwischen abgeschlossenen Erwerb der ismet GmBH sei diese Sparte verstärkt worden.

Sofern keine aussergewöhnlichen Ereignisse eintreffen und unter stabilen Konjunkturbedingungen rechnet Phoenix Mecano unverändert mit einem Betriebsergebnis in der Grössenordnung von 34 bis 40 Mio EUR für das Geschäftsjahr 2016.

pen/ys

(AWP)