Pictet legt beim Reingewinn um fast 30% zu auf 247 Mio CHF

Die Genfer Privatbank Pictet weist für das erste Halbjahr 2017 deutlich höhere Gewinnzahlen aus: Der Geschäftserfolg (ungeprüft) stieg um 31% auf 319 Mio CHF und der Konzerngewinn um 29% auf 247 Mio. Beim Betriebsertrag erzielte das Institut ein Plus von 14% auf 1,18 Mrd CHF.
30.08.2017 11:45

Das verwalteten Vermögen erreichten per Mitte Jahr einen Stand von 479 Mrd CHF gegenüber 462 Mrd Ende 2016. Dabei seien sowohl beim Wealth Management als auch beim Asset Management "erfreuliche Netto-Neugeldzuflüsse" verzeichnet worden, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die Kernkapitalquote (Tier 1) stieg derweil auf solide 21,0%, dies bei einem von der Finma verlangten Mindestwert von 7,8%.

Bank-Teilhaber Nicolas Pictet zeigte sich in der Mitteilung denn auch zufrieden mit den Zahlen: "Wir konnten Ertrag und Gewinn im ersten Halbjahr 2017 in allen Bereichen im Vergleich zum Vorjahr steigern." Ausschlaggebend gewesen seien insbesondere die positiven Märkte sowie die Akquisition von Neukunden. "In einem von niedrigen Kapitalerträgen, Gebührendruck und regulatorischen Herausforderungen gekennzeichneten Umfeld haben wir weiterhin in Mitarbeiter und digitale Infrastruktur investiert", sagte er ausserdem.

uh/cp

(AWP)