Pilatus dementiert Gerüchte über Börsengang - VRP: Da ist nichts dran

Der Flugzeughersteller dementiert Gerüchte über einen möglichen Börsengang. "Da ist nichts dran. Null. Nichts", sagt Verwaltungsratspräsident Oscar Schwenk in einem Bericht der Handelszeitung (Vorabdruck zur Ausgabe vom 9. Februar). Ausserdem herrschten unter den Grossaktionären "geregelte Verhältnisse". Niemand wolle aussteigen, heisst es. Behauptungen, Pilatus brauche Geld für das PC-24-Projekt, seien falsch.
08.02.2017 15:10

Wie dem Bericht weiter zu entnehmen ist, will das Unternehmen sein Engagement in den Vereinigten Staaten ausbauen: "Wir haben dort bereits eine kleine Niederlassung, welche wir nun erweitern", so Schwenk. "Wir werden den Endausbau für einen Teil der für den US-Markt bestimmten PC-24 dort machen, zum Beispiel den Innenausbau."

An dem Pilatus-Standort im US-Bundesstaat Colorado arbeiten 75 Mitarbeitende, in Zukunft sollen es den Angaben zufolge 200 sein. Der Entscheid für den Ausbau sei vor der US-Präsidentenwahl gefallen.

cp/uh

(AWP)