Polizei ermittelt gegen Korean Air wegen Untreue-Verdachts

Die Polizei in Südkorea hat die Zentrale der Fluggesellschaft Korean Air (KAL) wegen des Verdachts durchsucht, dass Firmengelder veruntreut wurden. Die Durchsuchung stehe in Verbindung mit Informationen, dass Geld für die Renovierung des Privathauses von Firmenchef Cho Yang Ho abgezweigt worden sei, teilte die Polizeibehörde am Freitag mit. Um welche Summe es geht, blieb unklar. Auch wurden keine Verdächtigen genannt.
07.07.2017 10:53

KAL bestätigte die Durchsuchung der Zentrale in Seoul. "Wir können aber nichts über die Angelegenheit sagen", teilte ein Sprecher mit. Das Unternehmen kooperiere mit der Polizei. Korean Air gehört zum Logistikkonzern Hanjin und ist die grösste Fluggesellschaft des Landes./dg/DP/stb

(AWP)