Porsche-Holding passt Gewinnprognosen nach Audi-Bussgeld an

Die Porsche-Holding rechnet unter anderem wegen des Bussgelds gegen die VW -Tochter Audi in diesem Jahr mit einem niedrigeren Gewinn. Nach Steuern werde das Konzernergebnis nur noch zwischen 2,5 bis 3,5 Milliarden Euro liegen, teilte die Porsche SE am Dienstag mit. Zuvor hatte die Holding den Korridor um 900 Millionen Euro höher angegeben. Sie ist die Dachgesellschaft des Volkswagen -Konzerns, zu dem wiederum der Autobauer Audi gehört.
16.10.2018 11:39

Die Staatsanwaltschaft München verhängte ein Bussgeld von insgesamt 800 Millionen Euro gegen Audi wegen Verstössen bei Dieselfahrzeugen. Dieses Bussgeld hatte - zusammen mit bereits berücksichtigten Diesel-Sondereinflüssen bei VW und anderen Effekten - zu der Anpassung geführt./ang/DP/mis

(AWP)