Mögliche Fintech-Beteiligungen - Postfinance auf der Suche nach Ertragsquellen

Post-Chefin Susanne Ruoff akzeptiert die Vorgaben des Bundes, wonach Postfinance keine Kredite und Hypotheken selbständig vergeben kann. Stattdessen will sie sich an aufstrebenden Fintech-Firmen beteiligen.
12.03.2017 18:09
Post-CEO Susanne Ruoff.
Post-CEO Susanne Ruoff.
Bild: cash

Ruoff akzeptiert die Vorgaben des Bundes, wonach Postfinance keine Kredite und Hypotheken selbständig vergeben kann. "Das hat der Bund als Eigentümer verordnet, das gilt es zu akzeptieren", sagte sie in einem Interview mit der "NZZ am Sonntag".

"Um nachhaltig profitabel zu bleiben, muss Postfinance deshalb neue, zinsunabhängige Ertragsquellen erschliessen", fügte sie an. "Potential bieten beispielsweise der Anlagebereich sowie langfristig die Beteiligung an jungen, innovativen und wachstumsorientierten Unternehmen im Fintechbereich."

Am vergangenen Donnerstag hatte die Post die Jahreszahlen vorgelegt. Dabei hiess es bereits, dass es angesichts des Tiefzinsumfeldes entscheidend für Postfinance sei, die Ertragsstruktur zu diversifizieren und neue, zinsunabhängige Ertragsquellen zu erschliessen. Strategisch will sich Postfinance künftig zudem noch stärker auf die Digitalisierung ausrichten.

(AWP)