Presse: ABB-Investor Cevian kritisiert hohe Verwaltungskosten

Zürich (awp) - Die mit 6% an ABB beteiligte Investmentfirma Cevian kritisiert im Vorfeld des am Dienstag stattfindenden Investorentages die hohen Verwaltungskosten bei dem Technologiekonzern. Vor und nach dem Einstieg bei ABB habe man mit mehr als 200 Industrievertretern intensive Gespräche geführt, sagte ein Cevian-Sprecher gegenüber der NZZ am Sonntag (NZZaS, 2.10.2016). Daraus habe sich ein klares Bild ergeben: "Die ABB-Zentrale verursacht den einzelnen Sparten exorbitant hohe Kosten", wird der Sprecher zitiert. Ein Verkauf der Stromnetzsparte würde dazu führen, dass dieser Bereich von dieser Last befreit werde.
02.10.2016 16:07

Zugleich trat der Sprecher den in der vergangenen Woche aufgekommenen Pressemeldungen entgegen, dass Cevian bereits mit Investoren Gespräche über einen Abspaltung der Division geführt habe. "Es ist völlig abwegig, dass wir solche Verkaufsgespräche führen würden." In dem betreffenden Artikel in der schwedischen Presse sei Cevian-Direktor Christer Gardell nur verkürzt wiedergegeben worden.

yr/

(AWP)