Presse: Airbus winkt Grossauftrag für Bundeswehr-Kampfflugzeuge

Der Flugzeugbauer Airbus soll einem Bericht zufolge vor einem Milliardenauftrag der Bundeswehr stehen. Da die Bundesregierung wegen des französischen Widerstands keine neuen Kampfflugzeuge bei dem US-Rüstungskonzern Lockheed Martin bestellen wolle, stehe Airbus vor Aufträge für 80 bis 120 Eurofighter, wie die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf einen Airbus-Manager am Freitag berichtete. Ein Unternehmenssprecher konnte zunächst keine näheren Angaben machen. Es liege noch kein Vertrag vor, sagte der Sprecher.
08.02.2019 08:34

Dem Bericht nach bestehe die Bestellung aus drei Teilen. Demnach habe das Bundesverteidigungsministerium angekündigt, 33 Jets als Ersatz für ältere Eurofighter abzunehmen. Hinzu kämen bis zu 50 Maschinen als Ersatz für den veralteten Jagdbomber Tornado. Noch offen seien Aufträge für bis zu 40 Ersatzflieger für Tornados, mit denen die Bundeswehr US-Atombomben abwerfen könnte. Hier konkurriere Airbus auch mit dem F-18-Jet von Boeing .

Von Airbus hiess es, der Eurofighter könne die Rollen des Tornados übernehmen, dies müsse jedoch auf politischer Ebene entschieden werden.

Bereits vor einer Woche hatten Medien unter Berufung auf Insider-Informationen aus dem Verteidigungsministerium über einen möglichen Grossauftrag für 33 Eurofighter berichtet./elm/mis/fba

(AWP)