Presse: Alpiq plant erste Bieterrunde für Wachstumsbereiche vor Weihnachten

Bei Alpiq tut sich laut einem Medienbericht etwas mit Blick auf den angestrebten Verkauf im Bereich der Wachstumsfelder. Der Energiekonzern wolle im laufenden Monat Informationen an potentielle Interessenten versenden und strebe eine erste Bieterrunde vor Weihnachten an, schreibt Reuters am Dienstag mit Verweis auf mehrere mit der Sache vertraute Personen.
07.11.2017 15:43

Anfang März hatte Alpiq angekündigt, ab 2018 bis zu 49% des Portfolios für Investoren zu öffnen, um die profitablen Bereiche weiterzuentwickeln - Digital & Commerce (Handelsgeschäft), Industrial Engineering (Anlagenbau, -rückbau, thermische Kraftwerke, erneuerbaren Energien im Ausland) sowie Building Technology & Design (Gebäudetechnik). Im August hiess es dann, dass auch ein Verkauf von bis zu 100% möglich sei. Zuvor war der angekündigte Verkauf von bis zu 49% des Wasserkraftportfolios abgeblasen worden.

Anfang Oktober schrieb daraufhin bereits die "Sonntagszeitung", dass Alpiq die Investmentbank Goldman Sachs mit dem Ziel engagiert habe, alle Geschäftsfelder mit Ausnahme der Atom- und Wasserkraftwerke zu verkaufen.

Alpiq und Goldman Sachs lehnten laut dem Bericht von Reuters vom Dienstag eine Stellungnahme ab.

ys/ra

(AWP)