Presse: Batteriehersteller Varta will im Herbst an die Börse

Der Batteriehersteller Varta will laut einem Pressebericht in Kürze einen zweiten Anlauf an der Börse wagen. Der Sprung aufs Parkett sei noch für den Herbst geplant, berichtet die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf Informationen aus Finanzkreisen. Bei Varta war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Den zunächst für Dezember 2016 geplanten ersten Börsenanlauf hatte Varta abgeblasen. Als Grund hatte das Unternehmen die Verunsicherung an den Märkten nach dem Wahlsieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen genannt.
22.09.2017 09:35

Das Unternehmen mit rund 2000 Mitarbeitern baut Energiezellen für Hörgeräte und schnurlose Kopfhörer. Auch Batterien für automatische Staubsauger, Rasenmäher und Roboter sind im Programm, ebenso Energiespeicher für Solaranlagen in Eigenheimen. Der Technologieinvestor Michael Tojner hatte Varta 2007 von der Börse genommen.

Viele Experten rechnen in Deutschland für den Herbst mit einem Boom bei den Börsengängen (Initial Public Offerings, IPOs). "Bis sich das Fenster für IPOs vor Weihnachten wieder schliesst, kann man sicher noch eine Handvoll grösserer Börsengänge erwarten", sagte Christian Kames, Leiter des Investmentbankings in Deutschland bei der US-Grossbank JPMorgan dem "Handelsblatt" (Freitag). Auch Dominik Bär von der US-Investmentbank Lazard sieht angesichts eines "sehr günstigen Kapitalmarktumfeldes" noch "Luft nach oben"./stw/she

(AWP)