Presse: China stutzt IPO-Kandidatenliste zurecht

LONDON (awp international) - China will die lange Liste von Unternehmen mit Börsenambitionen auf dem Heimatmarkt einem Pressebericht zufolge zusammen streichen. Unter den fast 900 Firmen sollten jene heraus gefiltert werden, die sich nicht für einen Börsengang eigneten, schreibt das "Wall Street Journal" (Mittwochausgabe") und beruft sich auf nicht näher genannte Quellen. Grund ist die Sorge, dass der Markt eine solche Menge an Kandidaten nicht aufnehmen könne.
06.07.2016 11:42

Bisher gebe die Regulierungsbehörde CSRC (China Securities Regulatory Commission) dem Markt aber keine Hinweise darauf, wie viele Unternehmen von der Liste gestrichen werden sollen. Einem Insider zufolge würden Kandidaten von der CSRC aufgefordert, sich freiwillig zurückzuziehen oder sie würden aus dem Prozess herausgeworfen. Intern gebe es Diskussionen darüber, die Liste um etwa ein Drittel zu kürzen./nmu/enl/stb

(AWP)