Presse: Deutsche Telekom will rumänische Tochter verkaufen

Die Deutsche Telekom will sich einem Pressebericht zufolge von ihrer Tochter in Rumänien trennen. Dabei sei ein Verkauf der Mobilfunk- und Festnetzaktivitäten in zwei getrennten Transaktionen angestrebt, berichtet die "Börsen-Zeitung" ("BöZ") am Dienstag mit Berufung auf Finanzkreise. Insgesamt soll es dabei um mehr als eine Milliarde Euro Erlös aus dem Verkauf gehen. Die Telekom war am Morgen für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.
07.02.2017 08:09

Die Telekom ist in Rumänien aktuell die Nummer 2 hinter Orange , das laut Zeitung bereits Interesse an der Festnetzgesellschaft geäussert hat. Für den Mobilfunk interessiere sich der Kabelnetzbetreiber RCS & RDS, schreibt die "BöZ" weiter.

In Rumänien verzeichnet die Telekom konstante Rückgange. In den ersten neun Monaten 2016 setzte sie dort 718 Millionen Euro um und verdiente operativ vor Abschreibungen 129 Millionen Euro, 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Kundenzahl war ebenfalls rückläufig und lag zuletzt bei 5,87 Millionen. Die Telekom ist unter der Führung von Timotheus Höttges aktiv dabei, ihr Portfolio aufzuräumen./stk/stb

(AWP)