Presse: Trumps Wirtschaftsberater Cohn wohl Favorit für Yellen-Nachfolge

Der Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats der USA, Gary Cohn, ist laut einem Medienbericht der Favorit für die Nachfolge von US-Notenbankchefin Janet Yellen. Präsident Donald Trump wolle Cohn offenbar vorschlagen, schreibt die Zeitung "Politico" unter Berufung auf vier mit dem Vorgang vertraute Personen. Es sei aber noch unklar ob Cohn die Stelle wolle. Die Amtszeit von Yellen als Vorsitzende endet am 3. Februar 2018.
12.07.2017 12:52

Es sei immer unwahrscheinlicher, dass Trump Yellen für eine zweite Amtszeit nominiere, schreibt das Blatt. Yellen dürfte kaum die Zustimmung der Republikaner im Kongress erhalten. Die Nominierung Cohns sollte laut einem Republikaner hingegen mit Leichtigkeit bestätigt werden. Er könnte jedoch seine Position als Spitzenkandidat für den Fed-Chefposten noch verlieren, vor allem wenn die Steuerreformanstrengungen ins Stocken gerieten, schreibt "Politico".

Cohn war früher für die Investmentbank Goldman Sachs tätig und ist Mitglied der Demokraten. Erfahrung in der Geldpolitik hat er nicht. Er hat sich in der Vergangenheit jedoch besorgt über die längerfristigen Konsequenzen der Notfallmassnahmen der Fed während der Krise geäussert./jsl/tos/jha/

(AWP)