Presse: Uhrenmarke Patek Philippe will Produktion reduzieren

Genf (awp) - Die Genfer Uhrenmarke Patek Philippe reagiert auf den von Asien ausgehenden Nachfragerückgang nach Luxusuhren und reduziert die Produktion für die Jahre 2016 und 2017. "Nach einer systematischen, detaillierten und tiefgreifenden Analyse der Verkaufsdaten [...] habe ich entschieden, die Produktion an die neue Entwicklung der Nachfrage anzupassen und deshalb unseren Produktionsplan für 2016 leicht zu reduzieren", zitiert die "NZZ am Sonntag" (NZZaS; Ausgabe vom 07.08.) Patek Philippe-Präsident Thierry Stern aus einem vertraulichen Brief vom 20. Juli, der an die Händler in Spanien gerichtet war. "Dieses Niveau wird wahrscheinlich auch während des Jahres 2017 beibehalten", so Stern.
07.08.2016 16:00

Wie eine Sprecherin des Uhrenherstellers gegenüber der Zeitung ergänzt, soll es bei Patek Philippe zu keinen Entlassungen kommen. Schliesslich habe man auch bei früheren Nachfragerückgängen den Personalbestand beibehalten. Patek beschäftigt in Genf 1'600 Mitarbeitende, dazu 450 in der übrigen Schweiz. Weltweit sind es rund 2'400 Angestellte, die für das in Familienbesitz stehende Unternehmen arbeiten. Patek Philippe stellt im Jahr rund 60'000 hochwertige Uhren her.

mk

(AWP)