Presse: Unicredit und Societe Generale sprechen weiter miteinander

Die italienische Grossbank Unicredit und die französische Societe Generale (SocGen) verhandeln einem Bericht zufolge weiter über verschiedene Optionen - inklusive eines möglichen Zusammenschlusses. Die Unicredit habe die Investmentbank Rothschild mit dem renommierten Berater Daniel Bouton angeheuert, um die verschiedenen Optionen zu prüfen, berichtete die Zeitung "Milano Finanza" am Freitag ohne Nennung von Quellen. Die Aktien beider Banken legten nach dem Bericht jeweils mehr als ein Prozent zu.
24.08.2018 10:27

Bereits Anfang Juni hatte die "Financial Times" (FT) berichtet, dass der aus Frankreich kommende Unicredit-Chef Jean-Pierre Mustier schon seit mehreren Monaten mit der Idee liebäugelt, sich mit der SocGen zusammenzuschliessen. Und auch auf Seiten der französischen Grossbank sei das Szenario durchgespielt worden, hiess es damals. Die Verhandlungen seien aber noch in einem sehr frühen Stadium und es habe noch keinen formellen Vorstoss gegeben.

Die Societe Generale hatte den Bericht damals so kommentiert, dass es im Verwaltungsrat aktuell keine Diskussion über einen möglichen Zusammenschluss gebe. Ein Hindernis für einen Zusammenschluss ist laut "FT" die instabile politische Lage in Italien - aus diesem Grund sei der Zeitplan für eine mögliche Fusion um 18 Monate aufgeschoben worden, hiess es Anfang Juni./zb/tav/stk

(AWP)