Presse: US-Justiz könnte gegen Time-Warner-Übernahme durch AT&T klagen

Die geplante Milliarden-Übernahme des Medienkonzerns Time Warner durch den Telekom-Riesen AT&T könnte einem Zeitungsbericht zufolge auf Widerstand der US-Regierung treffen. Das Justizministerium bereite eine Klage vor, falls die Unternehmen kartellrechtliche Bedenken nicht ausräumen, schrieb das "Wall Street Journal" am Donnerstag unter Berufung auf eingeweihte Kreise.
02.11.2017 16:56

Allerdings befänden sich die Konzerne in Verhandlungen mit den Behörden, eine Zustimmung der Wettbewerbshüter unter Auflagen sei durchaus möglich. An der Börse sorgte die Nachricht dennoch für Nervosität, Time-Warner-Aktien verloren fünf Prozent, auch die Papiere von AT&T gerieten zeitweise etwas unter Druck.

Vor rund einem Jahr hatten AT&T und Time Warner die geplante Übernahme angekündigt. Der Kaufpreis ohne Schuldenübernahme war damals mit gut 85 Milliarden Dollar angegeben worden. Ein AT&T-Sprecher sagte dem "Wall Street Journal", dass solche Zusammenschlüsse für gewöhnlich genehmigt würden und dieser Fall keine Ausnahme sein solle. Vom Ministerium und Time Warner gab es keinen Kommentar./hbr/he

(AWP)