Pressekonzern Vivendi bleibt im zweiten Quartal hinter den Erwartungen zurück

PARIS (awp international) - Der französische Medien- und Musikkonzern Vivendi steht weiter unter Druck. Vor allem die schlecht laufenden Geschäfte der TV-Senderkette Canal Plus im Heimatmarkt bereiten den Franzosen nach wie vor Sorgen. Der Umsatz fiel im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der bereinigte Überschuss sank um 3,1 Prozent auf 187 Millionen Euro. Analysten hatten im Durchschnitt mit etwas mehr gerechnet.
25.08.2016 19:00

Canal Plus kämpft Unternehmensgaben zufolge weiterhin mit sinkenden Pay-TV-Einnahmen in Frankreich. Der Konzern setzt nun den Rotstift an und will die Kosten um 300 Millionen Euro senken. Ziel sei es, dass die Canal-Plus-Kanäle in Frankreich 2018 wieder die Gewinnschwelle erreichten./mis/he

(AWP)