Privatkunden bescheren Bank of America Rekordgewinn zum Jahresstart

Gute Geschäfte mit Privatkunden haben der Bank of America im ersten Quartal einen Rekordgewinn verschafft. Unter dem Strich stand für das erste Quartal ein Überschuss von 7,3 Milliarden US-Dollar (knapp 6,5 Mrd Euro) und damit sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Institut am Dienstag in Charlotte (US-Bundesstaat North Carolina) mitteilte. Ein Gewinnanstieg im Privatkundengeschäft half der Bank, einen Einbruch im Handelsgeschäft abzufedern. Dabei schnitt das Institut besser ab als von Analysten erwartet.
16.04.2019 13:32

Die Nettoerträge der Bank sanken im Jahresvergleich von 23,1 auf 23,0 Milliarden Dollar. Im Handelsgeschäft brachen sie allerdings um 17 Prozent ein, der Gewinn des Bereichs Global Markets sackte sogar um 26 Prozent nach unten. Im Privatkundengeschäft zogen die Erträge hingegen um 7 Prozent auf 9,6 Milliarden Dollar an. Der Überschuss der Sparte legte um 25 Prozent auf gut 3,2 Milliarden Dollar zu.

Der vielfältige Geschäftsmix der Bank habe den Quartalsgewinn auf ein Rekordniveau gebracht, sagte Bankchef Brian Moynihan. Das Wirtschaftswachstum und die Aktivität der Kunden in den USA seien weiterhin solide. Die Entwicklung an den Kapitalmärkten sei allerdings schwierig gewesen, räumte er ein. Auch andere US-Banken hatten im Handelsgeschäft herbe Rückgänge hinnehmen müssen. Die Bank of America schnitt besser ab als von Analysten erwartet./stw/bgf/fba

(AWP)

Investment-Ideen von Julius Bär