Procter & Gamble schneidet besser ab als erwartet und wird zuversichtlicher

Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble ist mit einem starken Wachstum in das neue Geschäftsjahr gestartet. Umsatz und Ergebnis fielen im ersten Quartal (per Ende September) höher aus, als Marktexperten erwartet hatten. Das Unternehmen zeigte sich daher am Dienstag bei der Vorlage der Zahlen in Cincinnati etwas zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Die Aktie zog vorbörslich um rund 4 Prozent an.
22.10.2019 13:46

So erwartet Procter & Gamble nun ein organisches Wachstum für 2019/20 (per Ende Juni) von 3 bis 5 Prozent. Das ist etwas mehr als die zuvor avisierten 3 bis 4 Prozent. Ausgeklammert sind Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe. Das um Sondereffekte bereinigte Kernergebnis je Aktie soll um 5 bis 10 Prozent zulegen. Auch hier legte Procter & Gamble eine kleine Schippe drauf, nachdem bislang 4 bis 9 Prozent vorgesehen waren.

Im ersten Quartal erzielte der Konzern mit Marken wie Pampers-Windeln, Braun-Rasierern oder Ariel-Waschmitteln ein organisches Umsatzplus von 7 Prozent auf knapp 17,8 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich um 12 Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Dollar, das Kernergebnis je Aktie um 22 Prozent auf 1,37 Dollar./nas/jha/

(AWP)

 

Investment-Ideen von Julius Bär